Verein zur Förderung des Ägyptischen Museums e.V.

Nofretete

 

Raum 2.10: Büste der Nofretete

 
Ein eigener Saal ist für Nofretete reserviert. Nur James Simon, der die Grabungen in Amarna finanzierte, durch die Fundteilung in den Besitz der Porträtbüste gelangte und sie den Staatlichen Museen als Schenkung vermachte, leistet ihr Gesellschaft. Der Blick der Sonnenkönigin geht durch die Säle des Neuen Museums bis in die Südkuppel und trifft dort auf eine Statue des Sonnengottes Helios aus Alexandria. Die Büste der Nofretete wurde um 1340 v. Chr. von dem Hofkünstler Thutmosis geschaffen, in dessen Werkstatt in Amarna sie als Bildhauermodell stand. Durch mehrlagige Stuckschichten an Krone und Schultern wurde über einem Kalksteinkern die endgültige Form erarbeitet, und auch im Gesicht gibt es kleine Korrekturen aus Stuck - unter der Bemalung sichtbar gemacht durch den Einsatz der Computer- Tomographie. Die Individualität des Künstlers und die Persönlichkeit der Königin verbinden sich zu einer Unmittelbarkeit des Ausdrucks jenseits von Zeit und Raum.
 

Überblick

Sie benutzen als Browser CCBot/2.0 (http://commoncrawl.org/faq/) Ihr Browser läßt sich leider nicht genauer ermitteln. | Sie befinden sich auf der Text-Version der Webseite. Hier kommen Sie zurück zur Standard-Ansicht der Webseite mit Bildern.  | Hinweise zur Barrierefreiheit | Produziert von: RexPublica
Bitte beachten Sie die Hinweise zur Webanalyse